Bombenangriff auf Magdeburg am 16.01.1945

*nicht „Bombenschlägerjahre“ sondern „Baseballschlägerjahre“

Quellen:

  • Jürgen Brühns: „Bombenkrieg: Der Tod kommt ins Hinterland.“ NDR.de URL: https://www.ndr.de/…/Bombenkrieg-Neue-Strategie-im-im-Zweiten-Weltkrieg,bombenkrieg100.html
  • Sven Felix Kellerhoff: „Wie der Feuersturm 1945 Magdeburg zerstörte.“ welt. de URL:https://www.welt.de/…/Wie-der-Feuersturm-1945-Magdeburg zerstoerte.html
  • mdr.de: „Bomben auf Mitteldeutschland.“ mdr.de URL:https://www.mdr.de/…/bomben-auf-mitteldeutschland102.html

Danke für eure Unterstützung!

Die Finanzierung und der Betrieb des in:takts stützt sich auf ein komplexes Konstrukt aus Zusammenarbeit von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, engagierten Freiwilligen, der Ottostadt Magdeburg, der WOBAU und der MDCC. Die Unterstützung der Stadt beruht auf dem Maßnahmenplan ‚Handel in der Innenstadt und den Stadtteilzentren‘. Dieser wurde im Dezenber 2020 aktualisiert und die Unterstützung des in:takts und des schau.werks waren nicht länger vorgesehen.

Daher haben wir einen offenen Brief an den Oberbürgermeister und verschiedene involvierte Akteur*innen der Stadt geschrieben. Ihr habt mit eurer Unterschrift unserer Bitte nach einer Fortsetzung der Förderung Nachdruck verliehen. Und es hat sich gelohnt! Das in:takt wird für ein Jahr weiter gefördert. So können wir Bestandteil der Innenstadt und Magdeburger Kulturszene bleiben!

Und den Anhang unseres offenen Briefes mit ausführlicher Argumentation, warum das in:takt wichtig für Magdeburg ist, findet ihr hier.

in:dialog – Zukunft des Grünen Stadtmarschs

Am 08.01.2020 lud das in:takt zur öffentlichen Diskussion über die Zukunft des Grünen Stadtmarschs. Es kamen viele Interessierte, das in:takt war brechend voll, es wurde drei Stunden lang intensiv, kontrovers und konstruktiv diskutiert!

Im Setting einer Podiumsdiskussion, die von unserer Moderatorin Jennifer Michalak geleitet wurde (sie hatte alle Hände voll zu tun, die Diskussion zu managen), saßen sich Herr Fischbeck, Vorstandssprecher der MWG, Herr Rosner Projektleiter der WOBAU, Herr Koblischke vom BUND und Frau Fiedler von der Bürgerinitiative „Rettet den Rotehornpark“ gegenüber. Ziel dieser Podiumsrunde war es, alle unterschiedlichen Stimmen öffentlich zu Wort kommen zu lassen und in der Folge miteinander zu diskutieren.

In einer ersten Runde gaben die vier Vertreter:innen ihre Statements zur Zukunft des Grünen Stadtmarschs ab. Die Diskussion nahm schnell an Fahrt auf – eine geplante Podiums-Runde wurde durch dringende Wortbeiträge des Publikums spontan gekippt und wir stiegen schnell in eine intensive Diskussion mit eigenen Beiträgen und Statements ein. So konnten viele Fragen angesprochen, Meinungen geäußert und Sachverhalte für alle verständlich erläutert werden. Unter anderem erkäutere Herr Lerm (Stadtplanungs-Amtsleiter), der auch im Publikum saß, Fragen zum Ablauf der formellen Planungsschritte.

Nach fast drei Stunden Diskussion waren alle Argumente und Meinungen ausgetauscht. Es herrschte eine offene, anregende und auch aufgewühlte Stimmung, gemischt mit etwas Erschöpftheit und einer Zufriedenheit darüber, so intensiv miteinander gesprochen zu haben. Herr Fischbeck, Vorstandssprecher der MWG‚ fasste das so zusammen: „Ich denke, so eine öffentliche Beteiligung hat es in Magdeburg in dieser Form auch noch nicht gegeben.“ (Grüner Stadtmarsch 2020).

Pressestimmen:
Volksstimme: Debatte über Magdeburger Stadtmarsch
MDR: Bauvorhaben löst weiter Diskussionen aus

Beitrag der Seite Grüner Stadtmarsch zur Veranstaltung: Forum zum Grünen Stadtmarsch im Studentenprojekt „in:takt“

Hier gibt es die Dokumentation der Veranstaltung zum herunterladen.

Dokumentarfilm Toi d’Europe

12. April 2019

Wie sieht dein Europa von morgen aus? Was sind deine Erwartungen an die Zukunft der Europäischen Union?
Diese Fragen hat sich auch das Projekt „Toi d’Europe“ von Sophie und Mathilde Hériaud gestellt. Ausgerüstet mit einer Kamera und einem Notizblock waren die beiden Studentinnen zwei Monate lang unterwegs, um junge Menschen aus allen europäischen Ländern zu treffen und mehr über ihre aktuellen Erwartungen an die Zukunft Europas zu erfahren.

Das Ergebnis wurde in einem knapp einstündigen Dokumentarfilm zusammengestellt, der nun in ganz Europa gezeigt wird.

Nach Bucharest und Potsdam freuen sich die Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen-Anhalt e.V. euch den Film in Magdeburg präsentieren zu können. Der Film hat deutsche Untertitel.

Los geht es am Freitag, den 12. April 2019 um 16.30 Uhr im in:takt (Breiter Weg 28) in Magdeburg. Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre über den Film, das Projekt und die Zukunft Europas ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns ganz besonders, dass Sophie Hériaud bei der Filmvorführung ebenfalls anwesend sein und im Anschluss an den Film noch etwas über das Projekt berichten wird.

Feedbackbogen der Veranstaltenden (zum Herunterladen)

Schau:hin – Podiumsdiskussion

Einfluss und Herausforderungen von (Produkt)Design in einer progressiven Gesellschaft

18.Juli 2019 // 18-20 Uhr

Während die Folgen des Klimawandels immer spürbarer werden und die Diskussion um Ressourcenknappheit und -verschwendung in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, humanitäre Hilfeleistung ein Privileg darstellt und Digitalisierung die Zeit immer schneller drehen lässt, müssen wir uns fragen: In was für einer Welt leben wir eigentlich – und wie soll die Welt aussehen, in der wir leben wollen? Mit Akteur*innen aus den Bereichen Wirtschaft, Soziologie und Design wollen wir diskutieren, welchen Einfluss Designer*innen auf die Gestaltung unserer Umwelt haben. Sie sollen Probleme lösen und Produkte innovativ und konkurrenzfähig gestalten. Zudem bestimmen sie nicht nur, wie Produkte und unsere Umgebung aussehen, sondern auch aus welchen Materialien sie bestehen und mit welchem Service sie verbunden sind. Welche Verantwortung tragen sie und wo stoßen sie in ihren Möglichkeiten an ihre Grenzen?

Im Rahmen der Werkschau wollen wir mit euch gemeinsam hin schauen und über die Potentiale von Design diskutieren – Eine Veranstaltung von Studis für Studis

Dokumentation Schau:hin – Podiumsdiskussion (zum Herunterladen)

Kritischer Sonntag & Kritisches Sonntagskino

26.05.2019, 16.06.2019, 27.06.2019, 30.06.2019 

Am Sonntagabend gemeinsam einen Film schauen, jeweils zu einem aktuell kontroversen Thema – Das ist die Idee des kritischen Sonntagskino, eine Veranstaltungsreihe, die bereits im Wintersemester 2018/19 startete. Im Sommersemester 2019 wurde das Konzept erweitert, hin zu einem Kritischen Sonntag mit Workshops und KüFa.

Feedback der Veranstaltenden (zum Herunterladen).

Zwischenraum & Zeit – Diskussion zum Thema Leerstand und kulturelle Zwischennutzung in Magdeburg

28.Mai 2019

GuerickeFM goes Zwischennutzung! Naja gut, eigentlich nur ein paar Meter weiter… und auch nur für einen Abend. Nämlich zur ersten Livesendung unseres brandneuen Kulturmagazins „Mein grüner Kaktus!“ im in:takt. Das Thema: Temporäre Nutzungen von leerstehenden Flächen und Räumlichkeiten.
Zwischennutzungen bieten zum einen Kulturakteurinnen und -akteuren eine gute Möglichkeit ihre Ideen auf zeitweise unbenutzten Flächen zu verwirklichen und zum anderen Eigentümer*innen die Chance, den gegenwärtigen Leerstand zu beseitigen und Vandalismus am leerstehenden Objekt abzuwenden.
Gemeinsam mit euch und unseren Gästen auf dem Podium möchten wir darüber diskutieren, welche Potentiale und Möglichkeiten sich durch städtischen Leerstand erschließen lassen. Welche beispielhaften Modelle kultureller Zwischennutzungen haben sich bereits in anderen Städten durch erfolgreiche Kooperationen zwischen Akteur*innen und städtischen bzw. privaten Eigentümer*innen erfolgreich etablieren können? Wie können die Kommunen aktiv werden, wenn es darum geht das kreative Potenzial der Stadtgesellschaft zu erschließen und zu fördern? Fragen, die sich um ein Vielfaches erweitern lassen.

[Gäste]
– Robert Liebscher, Mitglied des Abaton Kollektivs
– Sofia Helfrich, Mitglied des in:takt-Teams
– Dipl.-Ing. Daniel Schnier, ZwischenZeitZentrale Bremen
– Rainer Nitsche, Beigeordneter der Stadt Magdeburg für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit
– Rolf Lay, Mitglied des Vorstands der IG Innenstadt und ehem. Geschäftsführer der Karstadt Filiale in Magdeburg

Feedbackbogen der Veranstaltenden zum Herunterladen

2o2o © in:takt